Beziehungen zu anderen Corps

Zu besonders gut befreundeten Corps an anderen Orten werden offizielle "Verhältnisse", also Verträge geschlossen, in denen man sich der Pflege der Freundschaft sowie der tatkräftigen und personellen Unterstützung in Notfällen verpflichtet. Üblich sind Vorstellungsverhältnisse, Freundschaftsverhältnisse und als engster Zusammenschluß das Kartell.

Germania hat ein Kartellcorps und zwei Freundschaftsverhältnisse:

Corps Baltica-Borussia Danzig zu Bielefeld

Wappen Baltica-Borussia Danzig zu Bielefeld

Aufgrund der großen Übereinstimmung in wesentlichen Standpunkten des Corpsstudententums und der über die Jahre immer weiter gefestigte Freundschaft zwischen beiden Corps wurde 1988, im Jahr unseres 125. Stiftungsfestes, ein offizielles Freundschaftsverhältnis geschlossen, das bis heute von beiden Seiten mit Leben erfüllt ist. Seit dieser Zeit arbeiten beide Corps eng zusammen und tauschen sich in allen wesentlichen Fragen aus. Im Jahr 2009 folgte die feierliche Unterzeichnung eines Kartellvertrags im Festsaal der Wachenburg in Weinheim.

Mit den Baltischen Kneipen, einer besonders urwüchsigen Form der Kneipe, die noch aus Danziger Zeiten stammt und mit Wodka und Sakuska gehalten wird, überliefert uns Baltic-Borussia eine Ahnung dessen, was früher an der gesamten Ostsee guter Brauch unter den Studenten war.

Corps Frankonia Brünn zu Salzburg

Wappen Frankonia Brünn zu Salzburg

Die enge Bindung Germanias zu den österreichischen Corps zeigte sich bereits im Jahr 1872 mit dem Abschluß des ersten auswärtigen Paukverhältnisses mit dem SC zu Innsbruck. Diese Verbindung besteht bis heute. Nach dem zweiten Weltkrieg war Österreich für viele Corps aus verloren gegangenen deutschen Hochschulorten im Osten wie Czernowitz, Rumänien, Brünn in Mähren oder Prag zur neuen Heimat geworden.

Als im Jahr 1962 mit der Rekonstruktion des vertriebenen Corps Frankonia Brünn der SC zu Salzburg gegründet wurde, übernahm Germania für den Münchener SC die Patenschaft. Seither pflegen beide Corps enge Beziehungen und kooperieren in vielfältiger Weise. Die ersten Überlegungen zum Abschluß eines Freundschaftsverhältnisses stammen aus dem Jahr 1989 anlässlich eines Treffens der Corps im damals noch kommunistischen Budapest und führten 1990 zur Unterzeichnung des Vertrages.

Für die enge Verbundenheit Germanias mit dem Corps Frankonia Brünn zu Salzburg stehen viele gemeinsame Corpsbrüder und persönliche Freundschaften, die sich in den Jahren gebildet haben.

Corps Rheno-Nicaria zu Mannheim und Heidelberg

Wappen Rheno-Nicaria zu Mannheim und Heidelberg

Um den sich ändernden Rahmenbedingungen der Hochschullandschaft Rechnung zu tragen, hat das Corps Germania im Jahr 2006 mit dem Corps Rheno-Nicaria zu Mannheim und Heidelberg eine Kooperation in Hochschulfragen vereibart.
Auf Grund der guten Zusammenarbeit und der vielfachen persönlichen Beziehungen zwischen den Angehörigen beider Corps wurde die bereits bestehenden Vereinbarungen im Herbst 2009 erweitert und ein Freundschaftsvertrag unterzeichnet.


Kooperation in Hochschulfragen:

Desweiteren besteht seit 2007 mit dem Weinheimer Corps Corps Franco-Guestphalia Köln ebenfalls ein Kooperationsvertrag bzgl. der Herausforderungen des Bologna-Prozesses..
Ziel ist die Förderung der Mitglieder durch Seminare und berufsorientierte Veranstaltungen, sowie dem Austausch von Mitgliedern beim Studienortwechsel im Zuge der Bachelor/Master-Umstellung.
Erste gemeinsame Initiative ist das Coaching durch Corps (www.erfolgreich-studieren.eu), das sich an Absolventen ausgewählter Gymnasien richtet.